Ihr Standort: E-Mail senden Drucken

Amtliche Bekanntmachungen

 Bauleitplanung der Gemeinde Lohra;

 

 

1. Änderung des Bebauungsplans (BPL) „Am Bahnhof II“ in der Kerngemeinde Lohra

 

Öffentliche Auslegung der Entwurfsplanung nach § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch (BauGB)

 

Zur Beteiligung der Öffentlichkeit nach § 3 Abs. 2 BauGB, wird der Entwurf der Bebauungsplanänderung mit Begründung in der Zeit vom 16.03.2021 bis einschließlich 23.04.2021, in der Gemeindeverwaltung der Gemeinde Lohra, Heinrich-Naumann-Weg 2, 35102 Lohra, Bauamt, zu jedermanns Einsicht während der allgemeinen Dienststunden öffentlich ausgelegt. Aufgrund der Coronamaßnahmen sind hierfür vorher Termine zur Einsicht zu vereinbaren. Das Rathaus muss mit entsprechendem Mundschutz betreten werden. 

 

Gem. § 4a (4) BauGB sind die Unterlagen zusätzlich, während des Auslegungszeit-raums im Internet einzusehen: www.lohra.de/Amtliche Bekanntmachungen.

 

Der Öffentlichkeit wird dadurch Gelegenheit zur Äußerung und Erörterung gegeben.

 

Stellungnahmen zu dem Planentwurf können mündlich, schriftlich (auch per Email) oder zur Niederschrift in der Gemeindeverwaltung während des Offenlegungs-zeitraums abgegeben werden. Verspätet abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über die Bebauungsplanänderung gemäß § 4a Abs. 6 BauGB unberücksichtigt bleiben.

 

Die rechtmäßige Auslegungsdauer (30 Tage) wird aufgrund der Osterfeiertage und der aktuellen Entwicklung der Corona-Pandemie angemessen verlängert.

 

Die Bebauungsplanänderung wird gemäß § 13 a BauGB im beschleunigten Verfahren durchgeführt. Gemäß § 13 a Abs. 2 Nr. 1 BauGB in Verbindung mit § 13 Abs. 3 Satz 1 BauGB wird darauf hingewiesen, dass von einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB sowie dem Umweltbericht nach § 2a BauGB abgesehen wird. Durch die Änderung des BPL wird kein Vorhaben vorbereitet das einer Pflicht zur Durchführung einer Umweltverträglichkeitsprüfung unterliegt.

  

Lohra, den 04.03.2021

gez.: Georg Gaul, Bürgermeister

 

B-Plan Offenlegung Am Bahnhof II

 

Erläuterung  

 

 

 

Einziehung eines Feldweges in der Gemarkung Reimershausen, Flur 1, Flurstück 58 Gemeinde Pferch

 

 
Der Gemeindevorstand der Gemeinde Lohra hat in seiner Sitzung am 11.08.2020 dem Verkauf des o.a. Feldweges zugestimmt. Nach § 6 Hessisches Straßengesetz (HStrG) soll nun hierzu die Einziehung eingeleitet werden.   Die Voraussetzung nach HStrG liegt vor, nämlich Gründe des öffentlichen Wohles, hier die Zusammenlegung von landwirtschaftlichen Grundstücken eines Landwirtes.   Die beabsichtigte Einziehung des im Lageplan farblich markierten Feldweges wird hiermit bekannt gemacht.   Einwendungen können in der Zeit vom 25.02. – 25.05.2021 schriftlich oder zur Niederschrift (coronabedingt nur in Ausnahmefällen mit vorheriger Terminabsprache ) bei der Gemeindeverwaltung Lohra, Bauamt, Heinrich-Naumann-Weg 2, 35102 Lohra vorgebracht werden.

 

Luftbild Reimershausen - Amtliche Bekanntmachung   Reimershausen - Amtliche Bekanntmachung
 Lohra, den 25.02.2021
 
Gez. Georg Gaul, Bürgermeister
 
 

 

Bekanntmachung

der Ergebnisse von Liegenschaftsvermessungen
nach dem Hessischen Vermessungs- und Geoinformationsgesetz

 

 

Es wird bekannt gemacht, dass in der Gemeinde Lohra, Lagebezeichnung Zum Vogelsang, Gemarkung Weipoltshausen Flur 2

Flurstücke 137-142, 143/1, 66/22, 65/27, 65/30, 1440-0156, 80/1 +/2, 81/1, 82/1,84/1, 116/2 +/3, 86/1 +/2, 115/1, 61/18 +/19, 62/14 +/15, 63/8

Flur 5, Flurstücke 10 + 11, 63/14

eine Grenzfeststellung und Abmarkung

 

nach den Bestimmungen der §§ 9 bis 15 des Hessischen Vermessungs- und Geoinformationsgesetzes vom 6. Sep. 2007 (GVBI. S. 548), geändert durch Artikel 29 des Gesetzes vom 3. Mai 2018 (GVBl. S. 82) vorgenommen wurde. Über die Maßnahme und deren Ergebnis wurde eine Niederschrift aufgenommen. Diese Niederschrift sowie die 3 Skizze zur Niederschrift können von den Betroffenen

 

vom 18.03.2021 bis 15.04.2021

 

zu den üblichen Öffnungszeiten in den Räumen der Gemeinde Lohra, Heinrich-Naumann-Weg 2, 35102 Lohra, Zimmer 1.03 eingesehen werden.

 

Rechtsbehelfsbelehrung

Gegen vorgenannte Maßnahme kann innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe bei dem Öffentlich bestellten Vermessungsingenieur Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Arhelger, Richard-Wagner-Ring 18b, 35630 Ehringshausen schriftlich oder zur Niederschrift Widerspruch erhoben werden.

 

Niederschrift Erläuterung der Skizzen 

Skizze 1

Skizze 2

Skizze 3

 


 
Bauleitplanung der Gemeinde Lohra
 
Bebauungsplan (BPL) „Vordergasse“ in der Gemarkung Nanz-Willershausen 
hier: Bekanntmachung des Satzungsbeschlusses
 
Die Gemeindevertretung der Gemeinde Lohra hat in ihrer Sitzung am 20.05.2020 den Bebauungsplan „Vordergasse“ in der Gemarkung Nanz-Willershausen gemäß § 10 Baugesetzbuch (BauGB) als Satzung beschlossen.
Der Satzungsbeschluss wird hiermit gem. § 10 (3) BauGB ortsüblich bekannt gemacht.
Der Bebauungsplan tritt gem. § 10 (3) Satz 4 BauGB mit dieser Bekanntmachung in Kraft.
Jedermann kann den wirksamen Bebauungsplan mit Begründung, ab dem Tag dieser Bekanntmachung, in der Gemeindeverwaltung der Gemeinde Lohra, Heinrich-Naumann-Weg 2, 35102 Lohra, Bauamt zu jedermanns Einsicht während der allgemeinen Dienststunden einsehen und über den Inhalt Auskunft verlangen.
Der Geltungsbereich des Bebauungsplans ist aus nachstehender Abb. zu entnehmen.
Auf die Voraussetzung für die Geltendmachung der Verletzung von Verfahrens- und Formvorschriften und von Mängeln der Abwägung sowie die Rechtsfolgen des § 215 (1) BauGB wird hingewiesen.
Eine Verletzung der in § 214 Abs. 1 BauGB bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften sowie Mängel der Abwägung sind unbeachtlich, wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit dieser Bekanntmachung schriftlich gegenüber der Gemeinde geltend gemacht worden sind. Dabei ist der Sachverhalt, der die Verletzung oder den Mangel begründen soll, darzulegen.
Außerdem wird auf die Vorschriften des § 44 Abs. 3 Satz 1 und 2 sowie Abs. 4 BauGB hingewiesen. Danach erlöschen Entschädigungsansprüche für nach den §§ 39 bis 42 BauGB eingetretenen Vermögensnachteile, wenn nicht innerhalb von drei Jahren nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem die Vermögensnachteile eingetreten sind, die Fälligkeit des Anspruchs herbeigeführt wird.
 
Planzeichnung des Bebauungsplans „Vordergasse“
in der Gemarkung Nanz-Willershausen
Vordergasse, Geltungsbereich, 02.07.2020
 
 
Lohra, 02.07.2020                                              
 
gez. Georg Gaul, Bürgermeister
 

 
Bauleitplanung der Gemeinde Lohra, Ortsteil Rodenhausen
Inkrafttreten des Bebauungsplans Nr. 4a
„An der Hemmerichseite, 1. Änderung“
– Bebauungsplan der Innenentwicklung gem. § 13a BauGB –
 
Die Gemeindevertretung der Gemeinde Lohra hat in ihrer Sitzung am 20.05.2020 den Bebauungsplan Nr. 4a "An der Hemmerichseite, 1. Änderung“ nach Abwägung der vorgebrachten Anregungen gem. § 10 BauGB als Satzung beschlossen. Die dazugehörigen bauordnungsrechtlichen Festsetzungen gem. § 91 HBO wurden ebenfalls als Satzung beschlossen.
Gem. § 10 BauGB in Verbindung mit der Hauptsatzung der Gemeinde Lohra tritt mit dieser Bekanntmachung der Bebauungsplan Nr. 4a „An der Hemmerichseite, 1. Änderung“ inkl. der dazugehörigen bauordnungsrechtlichen Festsetzungen gem. § 91 HBO in Kraft.
Der Bebauungsplan wird mit Begründung gemäß § 10 Abs. 3 BauGB in der Gemeindeverwaltung der Gemeinde Lohra, Heinrich-Naumann-Weg 2, 35102 Lohra, Bauverwaltung, während der allgemeinen Dienststunden zu jedermanns Einsicht bereitgehalten. Über den Inhalt wird auf Verlangen Auskunft gegeben. Darüber hinaus wird der Bebauungsplan mit Begründung in das Internet eingestellt.
 
Hinweis nach § 44 BauGB
Gemäß § 44 Abs. 3 Satz 1 und 2 sowie des Abs. 4 BauGB wird darauf hingewiesen, dass der Entschädigungsberechtigte Entschädigung verlangen kann, wenn die in den §§ 39 bis 42 BauGB bezeichneten Vermögensnachteile eingetreten sind und er die Fälligkeit des Anspruchs schriftlich bei dem Entschädigungspflichtigen innerhalb der in § 44 Abs. 4 BauGB näher bezeichneten Frist herbeiführt.
 
Hinweis nach § 215 BauGB
Gemäß § 215 BauGB wird darauf hingewiesen, dass eine Verletzung von Verfahrens- und Formvorschriften gem. § 214 Abs. 1 Nr. 1 bis 3 BauGB beim Zustandekommen des Bebauungsplans unbeachtlich werden, wenn sie nicht schriftlich innerhalb eines Jahres seit Inkrafttreten des Bebauungsplans gegenüber der Gemeinde Lohra geltend gemacht worden ist. Ebenfalls unbeachtlich werden eine unter Berücksichtigung des § 214 Abs. 2 BauGB beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplans und des Flächennutzungsplans und Mängel des Abwägungsvorgangs nach § 214 Abs. 3 Satz 2 BauGB, wenn sie nicht schriftlich innerhalb eines Jahres seit Inkrafttreten des Bebauungsplans gegenüber der Gemeinde Lohra geltend gemacht worden sind. Der Sachverhalt, der die Verletzung oder den Mangel begründen soll, ist darzulegen.
Entsprechendes gilt, wenn Fehler nach § 214 Abs. 2a BauGB beachtlich sind. Der Sachverhalt, der die Verletzung oder den Mangel begründen soll, ist darzulegen.
 
 
Bebauungsplan Nr. 4a „An der Hemmerichseite, 1. Änderung“
(Planteil – unmaßstäblich)
Hemmerich, Geltungsbereich, 02.07.2020
 
 
 
Gemeinde Lohra, den 02.07.2020
gez. Georg Gaul, Bürgermeister

 
 
 

 

 

 

Zusätzliche Informationen anfordern... Zusätzliche Informationen anfordern...

SeitenanfangSeitenanfang Datenschutzerklärung & Impressum anzeigenDatenschutz & Impressum                                                                                                                              © 2021 Gemeinde Lohra